Ohne Moos nix los

By | 25. September 2017

Tja, nun ist es amtlich: Parteienfinanzierung ade. Wir bekommen zwar noch ein wenig Geld dank der EU Wahl, aber viel wird das wohl, gerade auf Grund unserer eigenen Einnahmen, nicht sein.

Und jetzt?

Ich finde es ja gut, das viele, wie z.B. der Wutze sich Gedanken machen, wie es mit der Partei weiter gehen kann. Aber damit es überhaupt weiter geht brauchen wir eines: Geld!

Wir könnten also mal wieder die Mitgliedsbeiträge erhöhen, noch mehr Leute verlieren und unsere Ursprüngliche Idee dabei komplett über den Haufen werfen. Order wir lasses es endlich mal zu das wir Spenden von Unternehmen, und fucking noch eins, auch Sponsoring auf Parteitagen akzeptieren (wenn wir noch so was bekommen können …).

Ich spreche da nicht von einer halben Messe auf dem Parteitag. Oder seltsamen Spenden für seltsame „Dienstleistungen“. Ich spreche von Dingen die es in der Vergangenheit hätte geben können. Ich spreche zum Beispiel von Neumarkt. Ihr erinnert euch?

Ein ISP hat Glasfaser bis in die Halle gelegt. Was wollte er dafür haben? Ein wenig Presse und ein Banner gab er uns zum Aufhängen.
Hetzner hat uns alte Switches gegeben. Viele Switches. Was wollten die dafür? Es gab Hetzner Aufkleber auf den Switches, und auch einen Banner.

Habt ihr nicht mitbekommen? Kein Wunder. Sven Schomaker lies, in seiner Funktion als GenSek und auf Basis des „No-Sponsoring“ Konsens innerhalb der Partei, die Banner abhängen und alle Switches wurden auf den Rücken gedreht, damit der Hetzner Aufkleber nicht zu lesen sei. Auch später gab es nur eine Ausnahme: Viprinet hat uns Internet bereit gestellt in Würzburg. Bislang hat sich keiner der Vorstände an dieses Thema getraut, aus der Basis kam kein echter Impuls. 

Und warum das alles? Weil wir Angst hatten wie die „Großen“ zu werden, abhängig von der Wirtschaft, kompromittiert durch Geld, nicht mehr wir, nicht mehr frei in der Entscheidung?

Klar sollen wir uns gut überlegen von wem wir Spenden und Sponsoring annehmen. Unter welchen Bedingungen. Welchen Preis wir bereit sind dafür zu bezahlen. Ein pauschales Nein kann ich aber nicht länger mit tragen. 

Wir sollten mittlerweile eins gemerkt haben: Ohne Geld haben wir ein Problem. Im Wahlkampf, bei Parteitagen, in der IT, in der Mobilisierung von Mitgliedern und an vielen anderen Stellen. Und da es noch kein BGE gibt, und erst recht keines für Parteien müssen wir etwas tuen um für finanzielle Mittel zu sorgen die reichen um unsere Arbeit zu machen, neue Methoden für Online-Parteitage zu Entwickeln, prüfen, testen lassen usw ….

 

Oder wir machen einfach weiter und warten auf die Insolvenz.

 

Es ist bald BPT. Ich kann nicht kommen, ich bin dienstlich verreist. Ich würde mich aber sehr freuen von einem Antrag zu diesem Thema zu lesen, der eingereicht, diskutiert und angenommen wird. Denn ich sehe sonst keine große Zukunft mehr für uns. 

 

UPDATE: Der Wutze hat sich bereit erklärt solch einen Antrag einzureichen, wer helfen mag: Ab zu Wutze. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.