Ich will spielen …

By | 19. November 2011

... und schicke, aktuelle Videospiele gibts ja auch wie Sand am Meer. Für alle denkbaren Plattformen: PS3,XBOX,Mac und PC.  Traurig dabei ist nur, das PC hier immer Windows beutetet. Linux läuft doch auch auf PC’s oder? Ich muss es wissen, schließlich verwende ich seit Jahren kein Windows mehr.

Ich bin Verfechter und Liebhaber der Welt des Open Source, und habe eine Abneigung gegen Softwarepatente und Geschmacksmuster. Daher kommt für mich kein anderes OS in Frage. Doch leider schränkt das die Auswahl der verfügbaren Spiele erheblich ein.

RAGE

RAGE Logo

Es gibt wenige Spiele Schmieden die wissen was gut ist. So kann ich es kaum erwarten dass die Linux-Releases von Postal3 und RAGE erscheinen. Denn Running  with Siccorcs und ID haben die Linux Community immer wieder mit Releases ihrer Shooter unterhalten.  Aber leider war es das schon fast an nativen Linux Spielen.

Für die Windows-Spiele gibt es noch WINE, doch leider ist die Performance oft weit von der Leistung eines vergleichbaren Windows-Systems entfernt. Dies liegt jedoch nicht an Linux, sondern an der Pest, ähh DirectX.

DirectX  ist nur auf Windows verfügbar und wird von den meisten Windows Games genutzt. Obwohl OpenGL, als Plattform-unabhängige alternative, wesentlich mächtiger ist. Warum? OpenGL kann auch die neuesten Features von Grafikkarten Nutzen und profitieren. Jederzeit ist ein zugriff auf die neuesten Leistungsmerkmale und Technologien möglich. DirectX hingegen hängt naturgemäß immer hinterher. So wurde die Version 11 von DirectX z.B. im Jahre 2009 released, bis heute gibt es kein Updates. All die netten schicken kleinen Features der neusten Grafikkarten Generation liegen brach. David Rosen von Wolfire Games hat dies in einem Blogpost Anfang 2010 schon detailliert ausgeführt.

Jede DirectX Anfrage muss unter WINE zunächst übersetzt werden um dann den Grafik Chipsatz über OpenGL nativ anzusprechen. Und das benötigt einiges an Rechenleistung.

Und wer immernoch nicht von OpenGL überzeugt sein sollte, dem Rate ich dazu, sich mal RAGE anzuschauen. 100% OpenGL. Das Spiel läuft auf meinem Notebook absolut flüssig, und die Grafik ist gigantisch. Crysis kann einpacken. Dafür hätte ich eh (auch unter Windows) nicht die Mindestanforderungen mit meinem System. Und dabei starte ich das RAGE auch noch über WINE, aber da die ID-Engine OpenGL spricht, ist der Übersetzungsaufwand minimal, und ich kann meine Hardware voll nutzen.

Nun drängt sich mir die Frage auf warum ich als Linux-User auf den Genuss so vieler Spiele verzichten muss?

Nun wird ja oft Argumentiert, die Zielgruppe der Linux-User sei mit einem Marktanteil von nur 1% zu gering. Aber wo sollen die User den bitte herkommen? Solange keine Spiele für Linux erscheinen wird der Otto Normalverbraucher wohl auch nicht wechseln. Und Mac war vor einigen Jahren auch mit gerade mal 2% bei der Zielgruppe der Spiele-Hersteller vertreten. Dennoch wurden Spiele hierfür veröffentlicht.

WINE Logo

WINE Logo

Ich persönlich zahle gern für ein gutes Produkt. Also kauf ich mir Spiele. Aber ich bin nicht gewillt für den Schrott alias Windows zu bezahlen, und den Patentwahn von den Unternehmen Microsoft und Apple zu unterstützen. Daher bleibe ich auf meinem Linux. Ich sehe es nicht ein, dass ich immer Microsoft unterstützen muss, wenn doch die Spiele-Entwickler meinen Dank erhalten sollten.

Ich erwarte ja nicht, dass alle Hersteller alle Plattformen unterstützen, oder gar alle Linux Distributionen. Aber der Verzicht auf DirectX und zumindest die Duldung von Linux-Spielern mit Wine wären ein Anfang. So geht Valve z.B. mit gutem Beispiel voran, und beschreiben in ihrer Wiki, wie man STEAM unter WINE installiert. Und auch eine Stellenausschreibung auf der Valve Homepage lässt spannende Spekulationen zu:

Responsibilities
[…]
* Port Windows-based games to the Linux platform.
[…]

IdTech5 Logo

IdTech5 Engine

Also liebe Spiele-Hersteller, verzichtet doch bitte einfach auf DirectX, die Nutzer von Linux und Mac werden es euch Danken. Und wenn ihr nicht wisst wie, fragt doch einfach die ID Gurus. Und wer zu feige zum Fragen ist: Beim Release einer neuen ID Engine wird die Vorgänger Version als Open Source veröffentlicht. Da könnt ihr sehen wie es funktioniert.

Aber Hoffnung hab ich nicht, dass sich „dieser Markt selbst reguliert“. Daher rufe ich alle Linux User auf: Verzichtet auf die Windows-Partition, und zeigt den Spiele-Herstellen und nicht zuletzt Microsoft, dass dieses Quasi-Monopol keinen Bestand hat. Wenn der konstante Geldfluss in die Taschen der oberen dieser Branche nur dann aufrecht erhalten werden kann, wenn auch Linux-User als Kunden geworben werden können, wird sich der Markt recht schnell anpassen. Aber bis dahin werde ich wohl weiter fluchen, wenn ein DirectX Game unter WINE nicht spielbar ist, und kaufe die Spiele der Linux-freundlicheren Firmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.